Sie betrachten eine News vom: 11.10.2017

Darum lohnt sich der Umstieg auf CorelDRAW Graphics Suite 2017

Neue Funktionen, die Unterstützung aktuellster Hardware und mehr - das bietet die neue CorelDRAW Graphics Suite 2017. Als erstes Anwendungs-Programm überhaupt unterstützt diese grafische Komplettlösung mit Künstlicher Intelligenz das Skizzieren am Computer auf natürliche Weise.

Zeitsparen mit patentierter LiveSketch-Technologie
Das revolutionäre Werkzeug LiveSketch basiert auf den neuesten Entwicklungen von Künstlicher Intelligenz und Maschinellem Lernen und wurde von Corel entwickelt und patentiert. Die LiveSketch-Technologie verwandelt freihändig gezeichnete kreative Skizzen auf Stift-aktivierten Geräten direkt in präzise Vektorkurven. Damit entfällt das zeitaufwändige Zeichnen auf Papier, Scannen und Vektorisieren.



Für neueste Hardware und Betriebssysteme optimiert
Die erweiterte Unterstützung von Windows 10 stellt sicher, dass Sie über die erforderliche Leistungsstärke, Stabilität und Sicherheit verfügen. Darüber hinaus werden auch Windows 7 und 8.1 unterstützt.Nutzen Sie zudem die Unterstützung von 5K-Monitoren und der Anzeige auf mehreren Bildschirmen, die sich nun Anzeigeoptimiert gesondert einstellen lassen. Wer am Grafiktablett oder mit Tabletts arbeitet, darf sich über die dafür optimierte Touch-Oberfläche sowie die feinfühlige Eingabe-Unterstützung freuen. Auf Wacom bzw. RTS-kompatiblen Stifttablets oder Geräten wie Microsoft Surface können Sie in CorelDRAW und Corel PHOTO-PAINT Ihre Pinselstriche über den Druck und die Neigung des Eingabestifts steuern. Sogar die Drehbewegung setzen beide Programme präzise um.

Import von Arbeitsbereichen aus Vorversionen
Die CorelDRAW Graphics Suite bietet seit langem die umfassendsten Möglichkeiten, sich die eigene Arbeitsoberfläche maßzuschneidern. Ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal seit Version 10 ist die Integration von VBA. Diese Entwicklungsumgebung bietet sich für die Automatisierung und für die Maschinenansteuerung an. Neu in der CorelDRAW Graphics Suite 2017 ist die Möglichkeit, in früheren Versionen erstellte Umgebungen direkt zu importieren.Nur wenige Klicks sind erforderlich, um Arbeitsbereiche wiederzuverwenden, die in den Versionen X6, X7 und X8 von CorelDRAW oder Corel PHOTO-PAINT erstellt wurden. Eigens angepasste Arbeitsbereiche könnenals Standardeinstellung direkt mit der Software-Verteilung im Unternehmen „ausgerollt“ werden. Nach wie vor haben Umsteiger die Möglichkeit die Optik der Oberfläche und Tastenkürzel auf Adobe Photoshop und Adobe Illustrator umzuschalten.

Produktivitätssteigernde neue Funktionen
In CorelDRAW Graphics Suite 2017 wurde die klassische Kurvenbearbeitung optimiert. Die Darstellung der Pfadpunkte kann nun individuell angepasst werden, was bei komplexen Grafiken und schwierigen Farbkontrasten eine echte Hilfe ist. CorelDRAW nutzt ab sofort auf Wunsch das Adobe-Farbmanagement, wenn Programme beider Hersteller auf demselben Rechner installiert sind. Weiterhin stehen Import- und Exportfilter für PSD, AI, PDF, EPS und andere Formate zur Verfügung. Insgesamt werden über 100 Formate unterstützt.  

Für Lehrer, Schüler, Studenten, Lehrgangsteilnehmer und für Bildungseinrichtungen halten wir spezielle Angebote zu CorelDRAW Graphics Suite 2017 bereit!

Haben Sie Fragen? Wir stehen gerne zu Ihrer Verfügung.

Mit herzlichen Grüßen vom Bodensee

Ihr cobra-Team
 
Sie betrachten eine News vom: 11.10.2017